Craniomandibuläre Dysfunktion – CMD

Zahnarztpraxis Bergstedt - CMD - Craniomandibuläre DysfunktionWenn die Funktion des Kauapparates gestört ist, kann dies langfristig zu ernsthaften Problemen für den gesamten Organismus führen. Denn als Teil eines sehr komplexen Systems befindet sich unser Kauapparat in intensivem Zusammenspiel mit Kopf, Wirbelsäule und weiteren Organen. Durch einen falschen Biss allein kann es neben Kiefergelenksschmerzen zu erheblichen Kopfschmerzen, sowie Ohren- und Rückenschmerzen und starken Verspannungen der Nacken- und Schultermuskulatur kommen. Allein in Deutschland leiden etwa 5% der Bevölkerung an den Folgen einer Fehlfunktion ihres Kiefergelenks. Dieses Krankheitsbild wird als Craniomandibuläre Dysfunktion (Cranium=Schädel / Mandibula=Unterkiefer / Dysfunktion=Fehlfunktion), kurz CMD, bezeichnet.

CMD – Ursachen

Die Ursachen für eine Craniomandibuläre Dysfunktion sind vielschichtig, zunächst einmal Grundsätzliches: Im Idealfall treffen die Zahnreihen von Ober- und Unterkiefer gleichmäßig aufeinander. Zähne, Kaumuskulatur und Kiefergelenk befinden sich im fein ausbalancierten Zusammenspiel der Körperkräfte. Wird dieses System entscheidend gestört, gerät zwangsläufig die gesamte Balance der Körperstatik aus dem Gleichgewicht. Ausgeprägter Vor- oder Rückbiss führt beispielsweise zu veränderter Kopfhaltung und damit zu einer Veränderung der Position der Halswirbelsäule. Eine Kopfgelenkblockade wiederum kann Blockaden im Beckenbereich nach sich ziehen und eine Beinlängendifferenz herbeiführen. Schulter-Arm-Syndrome, Ischias- oder Kniebeschwerden stehen ebenfalls häufig im Zusammenhang mit einer Craniomandibulären Dysfunktion. 

CMD – Symptome

Die Anzahl der durch CMD verursachten Syptome ist bemerkenswert groß. Letztendlich aber verdeutlicht allein dieser Umstand die Wichtigkeit, CMD in diagnostische Überlegungen einzubeziehen. Die häufigsten Symptome sind nach unserer Erfahrung:

• Pressen oder Knirschen der Zähne
• Zahnabrasionen
• Schmerzen in den Kiefergelenken bzw. Ohren
• Knacken oder Reibegeräusche der Kiefergelenke
• Verspannungen morgens beim Aufwachen
• Kopf-, Gesichts- und Nackenschmerzen
• Ohrgeräusche (Tinnitus)

CMD – Diagnostik

Zunächst nehmen wir eine sorgfältige manuelle Struktur- und Funktionsanalyse vor. Dabei ertasten wir mit den Händen die sensitiven Druckpunkte der verschiedenen Kopf- und Kaumuskeln, die sogenannten Triggerpunkte. Solche druckschmerzempfindlichen Verhärtungen lösen zumeist Schmerzen an anderen Stellen des Körpers aus und lassen entsprechende Rückschlüsse zu. Wir überprüfen die Beweglichkeit von Unterkiefer und Kiefergelenk und beziehen dabei auch die allgemeine Körperhaltung und insbesondere die Dreh- und Neigewinkel des Kopfes in unsere Diagnose mit ein.

Wenn es angezeigt ist, werden wir Kaubewegung und Biss des Patienten vermessen und diese Daten mittels eines Artikulators, quasi ein Kausimulator, in eine realitätsnahe Kaubewegung umsetzen. So können wir die Faktoren, welche den Biss stören, am besten erkennen und die angemessene Therapie einleiten.

CMD – Behandlung

Eine zahnärztliche Basistherapie sieht zunächst die Verwendung einer Aufbiss- oder Funktionsschiene vor, welche den Kauapparat entlastet und dadurch schmerzlindernd wirkt. Diese wird individuell angepasst und korrigiert die Bisslage. Ziel ist es, die aus den Fugen geratene Körperstatik zügig wieder herzustellen. Hierzu genügen oft schon kleine Korrekturen, frei nach dem Motto ‚kleine Ursache – große Wirkung‘.  

Naturgemäß bestimmt die Schwere der CMD Umfang und Dauer der Behandlung. Insofern gibt es regelmäßig Fälle, bei denen zahnärztliche Maßnahmen allein nicht den gewünschten Behandlungserfolg herbeiführen werden. Dann ist eine interdisziplinäre Behandlung durch den Zahnarzt, Physiotherapeuten und weitere Fachärzte (Orthopäde, Schmerztherapeut) angezeigt. Wenn Sie regelmäßig unter Symptomen der CMD leiden, zögern Sie bitte nicht uns anzusprechen – wir helfen Ihnen gern weiter!

_______________

Haben Sie Fragen oder möchten Sie mehr über CMD / Craniomandibuläre Dysfunktion in der Zahnarztpraxis Bergstedt erfahren? Dann lassen Sie sich individuell von uns beraten. Rufen Sie uns jetzt unter Telefon (040) 6048084 an oder schreiben Sie uns eine E-mail. Wir helfen Ihnen gern weiter!